Suche

  • KTHF » 
  • Aktuelles » 
  • Wiedergeburt und Erlösung. Spiritualität des religiösen Erlebnisses bei Edith Stein - Gastvortrag Dr. Beate Beckmann-Zöller

Wiedergeburt und Erlösung. Spiritualität des religiösen Erlebnisses bei Edith Stein - Gastvortrag Dr. Beate Beckmann-Zöller


Herzliche Einladung zum Gastvortrag in der Reihe Theologie des geistlichen Lebens!

Dr. phil. Beate Beckmann-Zöller spricht zum Thema:

Wiedergeburt und Erlösung. Spiritualität des religiösen Erlebnisses bei Edith Stein

am Donnerstag, den 15. November 2018 um 19.30 Uhr im HS III.


Edith Stein (1891-1942) war Jüdin, Atheistin, Christin, wurde ermordet in Auschwitz. In ihrem Denken und in ihrer Spiritualität finden sich scheinbare Paradoxe zu einer komplexen Synthese: Philosophin und gläubige Katholikin, Dozentin und Ordensfrau. Schon früh untersucht sie als Phänomenologin in der Nachfolge Edmund Husserls und Adolf Reinachs auch religiöse Erlebnisse, bei sich und anderen – vorurteilsfrei, indem sie die Existenz Gottes in Klammern setzt. Dabei legt sie das Phänomen der „Wiedergeburt“ frei, das komplexe Wirken des Hl. Geistes im religiösen Bewußtsein des Menschen.

Dr. phil. Beate Beckmann-Zöller, geb. 1966 in Hildesheim (Niedersachsen), lebt mit ihrer Familie südlich von München, sie ist freiberufliche Religionsphilosophin, Autorin, Dozentin an der KSH München und Referentin in der Erwachsenenbildung, Vize-Präsidentin der Edith Stein Gesellschaft Deutschland, Herausgeberin von 7 Bänden in der Edith-Stein-Gesamtausgabe (insg. 28 Bände). Wichtige Publikationen (Monographien): „Phänomenologie des religiösen Erlebnisses. Religionsphilosophische Untersuchungen im Anschluß an Adolf Reinach und Edith Stein“ (Würzburg 2003), „Frauen bewegen die Päpste. Leben und Briefe von Hildegard von Bingen, Birgitta von Schweden, Caterina von Siena, Mary Ward, Elena Guerra, Edith Stein“ (Augsburg 2010), „Hingabe und Unterwerfung. Die befreiende Botschaft Christi in der Begegnung mit dem Islam“ (Hannoversch-Münden 2016).

Der Vortrag findet im Hörsaal III des Großen Hörsaalzentrums der Universität Augsburg (Universitätsstraße 10, Geb. C, 86159 Augsburg) statt.

Meldung vom 29.10.2018